Die Skulturen im Stadtpark: Liste und Lageplan

Welche Skulpturen gibt es im Stadtpark und von welchen Künstlern wurden diese geschaffen.  Hier ein Liste (möglicherweise unvollständig) und einige Fotos. Dazu ergänzende Infos, Bilder, Links und wo Sie die Skulpturen für einen Skulpturen Rundgang im Stadtpark finden.  (Karte mit Standorten der Skulpturen / Lageplan siehe unten)

 

Skulpturen Liste

Tipp: machen Sie doch mal in der Mittagspause einen kleinen Skulpturen-Spaziergang durch den Stadtpark. Das gibt neue Eindrücke und möglicherweise auch mal neue Ideen.

Liste

  • Diana auf der Hirschkuh von Georg Wrba (Professor an der Kunstakademie Dresden). Bronze aus 1910. Rechts neben dem Freibad etntlang. (Siehe Lageplan Position 3)
  • Diana mit Hunden von Arthur Bock. 1911 (bei der Trinkhalle steht diese Skulptur)
  • Liegender Hund, Bronze von Ludwig Wilhelm Wichmann, 1864 (Ludwig Wilhelm Wichmann 1788-1859; Professor an der Akademie der Künste Berlin) Der Hund ist beim Schachplatz / Steingarten zu finden
  • Pinguine (Pinguin Brunnen), ursprünglich Bronze, von August Gaul  (Rosengarten /Heckengarten)
  • Zentauren Triton und Nereide, Georg Wrba. Bronze, direkt am Stadtparkfreibad.
  • Knabe mit Fischen, von Oscar E. Ulmer (Hamburger Bildhauer), 1916, Bronze 1925 (Rosengarten, bei der Pergola, auf dem Lageplan Position 4)

  • Knabe mit zwei Enten (Brunnen), Wilhelm Rex, 1916, Stein (teilweise auch Junge mit Enten genannt)
  • Wasserspeier / Fabeltier, Richard Haizmann (Richard Haizmann 1895-1963. von den Nazis als sog. entarteter Künstler geächtet. Nach 1933 in Niebüll gelebt. Zusammenhang zu Emil Nolde??), Bronze 1030, direkt auf dem Spielplatz am Planschbecken.
  • Adam  (Adam und Eva), Oscar E. Ulmer, Marmor, 1933  (da wo wir das Urban Knitting an der Bank gesehen haben, unweit vom Diana Park mit Diana auf der Hirschkuh.
  • Eva (Adam und Eva), Oscar E. Ulmer, Marmor, 1933
  • Seelöwe (fälschlicherweise hier im Blog auch schon als Walross bezeichnet), der Liebling aller Kinder beim Spielplatz, Karl Opfermann 1934, Stein
  • Tanzende Mädchen, von Karl August Ohrt, 1935, aus Muschelkalk
  • Eisbär (vorne rechts des Stadtparkfreibads, Südring beim Fontainebecken. Dahinter rechts und etwa 100 m findet man Diana auf der Hirschkuh, die Pinguine und auch die tanzenden Mädchen sowei Wolke Wirbel) von Hans Martin Ruwoldt 1935 (Sandstein)
  • Den Eisbär gibt es noch ein weiteres Mal auf der anderen Seite des Stadtparks. (Südring, am Bouleplatz)
  • Hockender Affe von Hans Peter Feddersen, 1955 (Stein)
  • Wolke Wirbel, Harald Worreschk, 1970, Stein  (rechts vom Stadtparksee auf der Wiese)
  • Weiblicher Akt, Albert Wöbcke, 1930. (Marmor)
  • Tauben, Martin Irwahn, 1950, aus Muschelkalk (im Rosengarten)
  • Kind mit Reh (2 Figuren; rechte und linke Figur am Stadtparksee, Liebesinsel), P. Waetke, 1927, aus Muschelkalk
  • Liegender Panther, Hans Martin Ruwoldt, 1927, aus Muschelkalk
  • Badende Frau, die sog. nördliche Figur, Georg Kolbe, 1927, aus Muschelkal. (wenn man vom Planetarium zu den großen Wiesen geht, dann findet man am Anfang der Wiesen diese beiden Skulpturen je eine rechts und eine links. Dort ist zur Zeit auch der Müllcontainer mit dem Parkplan bemalt zu finden
  • Badende Frau, die sog. südliche Figur
  • Die Badende (Bronze), Reinhold Begas 1026
  • Schale (hat keine andere Bezeichnung, wie es scheint), Hugo Lederer 1912, Muschelkalk (Nähe Jahnring)

Welche Skulpturen sind zerstört, geklaut oder entfernt worden:

 

  • Heinrich Heine Skulptur (1911), von Hugo Lederer (Professor an der Kunstakademie Berlin. hat auch das Bismarckdenkmal in Hamburg gemacht und weitere monumentale Denkmäler geschaffen, wie z.B. Kaiser Friedrich Denkmal in Aachen. In Hamburg ist auch die Skulptur Das Schicksal auf dem Ohlsdorfer Friedhof von ihm). Die Bronze wurde 1926 aufgestellt. 1933 von den Nationalsozialisten entfernt und später für die Rüstungsproduktion  eingeschmolzen. Allerdings wurde die Bronze 1982 als Neuschöpfung von dem Bildhauer Waldemar Otto neu erschaffen. Steht jetzt auf dem Rathausmarkt.
  • Frauenschicksal, aus Stein von Elena Lukusch Makowsky (1911). 1982 vom Sockel gestoßen, danach in den Bestand der Kunsthalle gegeben.
  • sicherlich weitere, Recherche wirt fortgeführt.

Ferner sind einige der Skulpturen der ersten Liste nur noch als Replike oder Neuschöpfungen am Platz, da die Originale entweder geklaut wurden oder auch im Nationalsozialismus entfernt wurden. So z.B. der Wasserspeier von 1930, der 1937 zerstört wurde und 1994 als Replik neu aufgestellt wurde.

 

Orte: Lage der Skulpturen im Stadtpark

Wo die Skulpturen im Stadtpark stehen.  .... steht teilweise schon in der Liste.  Die Karte ist nicht vollständig und die Standorte nicht ganz genau. Die Geokoordinaten werden nur so ungefähr stimmen. Aber sie werden jede Skulptur mit Hilfe dieser Karte im Hamburger Stadtpark finden.

Lageplan Skulpturen

Achtung:  die Positionen sind teils etwas ungenau. Das justiere ich noch mal nach.

Winterhude Blog. Stadtpark, Mittagstisch, Kunst im öffentlichen Raum, Staubsauger, Rasierer, Zahnarzt finden, Hebamme im Stadtteil, Buchladen, Interdentalbürsten, ... eben ein Stadtteilblog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.